Mit Smart Home Energiekosten sparen

Energie Sparen

Jedes Jahr Energiekosten sparen – Smart Home macht’s möglich

Die innovativen Smart Home Systeme von heute ermöglichen eine Energieeinsparung von bis zu 30 Prozent. Dies betrifft in erster Linie überwiegend die Heiz- und Stromkosten. Wir möchten Ihnen in den nachfolgenden Zeilen aufzeigen, wie das intelligente Zuhause beim Energie sparen unter die Arme greift.

Die wesentlichen Hebel für die Heizkosteneinsparung sind das eigene Nutzungsverhalten und die intelligenten sowie smarten Steuerungen der eigenen vier Wände. Von großem Vorteil ist, dass die Smart Home Systeme für beide Punkte eine Lösung liefern. Laut einiger Studien lassen sich mit einer intelligenten Haussteuerung rund 40 Prozent der Heizkosten Energie sparen. Bedenken sollten Sie allerdings, dass der Verbrauch abhängig von der Bausubstanz, der Lage Ihres Hauses sowie dem eigenen Wärmeempfinden ist. Zahlreiche Hersteller versprechen ein Ersparnis von bis zu 30 Prozent – diese Werte sind durchaus realistisch und erreichbar.

 

Wie übernehmen Smart Home Systeme die Heizungssteuerung?

Die Smart Home Systeme sorgen für die Programmierbarkeit zahlreicher Heizkörper. Sind Sie zu bestimmten Tageszeiten nicht anwesend, so regelt der Heizkörper seine Temperatur automatisch herunter. Kommen Sie unvorhergesehen früher als geplant von der Arbeit nach Hause, so können Sie bereits von unterwegs aus über eine dazugehörige App auf Ihr Smart Home zugreifen. Diese Vorgehensweisen sind äußerst sinnvoll, denn es ist völlig unnötig und verschwenderisch, die Heizungen auch laufen zu lassen, wenn tagsüber kein Familienmitglied zu Hause ist. So gestaltet sich Energie sparen schwierig.

Auch beim täglichen Lüften ist es nicht von Nöten, dass die Heizung an ist. Sobald das Fenster geöffnet wird, regelt sich die Heizung automatisch herunter. All diese Energie sparen(den) Maßnahmen ermöglicht nur ein vernetztes und smartes Zuhause. Selbstverständlich können Sie Ihre Heizkörper bei Bedarf auch manuell bedienen.

 

Sinnvolle Einsatzmöglichkeiten beim Stromverbrauch

Beim Stromsparen gilt grundsätzlich eine wichtige Regel – Schalten Sie die Elektrogeräte besser ganz aus, als sie ständig im Standby Modus laufen zu lassen. Hierfür eignen sich zum Beispiel intelligente Zwischenstecker. Einige Smart Home Besitzer greifen auch zu Wandtaster. Mit den Zwischensteckern können Sie sämtliche Elektrogeräte ein- oder ausschalten. Zudem können Sie den Verbrauch messen, um herauszufinden ob es sich bei diesem Gerät um einen versteckten Stromfresser handelt.

In der zugehörigen Smart Home App können Sie stets kontrollieren, ob auch wirklich alle Elektrogeräte komplett ausgeschaltet sind. Bei Bedarf können Sie die Geräte auch aus der Ferne flexibel abschalten. Über einen vernetzten Wandschalter können Sie beim Verlassen des Hauses alle nicht benötigten Geräte schnell und einfach mit einem Klick auf den Schalter deaktivieren.

 

Wie wird der Stromverbrauch durch Smart Home Systeme noch gesteuert?

Ein besonders großer Zukunftstrend macht sich schon heute bemerkbar – Eigenheimbesitzer produzieren mit Hilfe einer Photovoltaikanlage auf dem Dach ihren eigenen und vor allem natürlich erzeugten Strom. Sehr beliebt sind zudem auch kleinere Anlagen, mit denen sich Energie aus der Windkraft erzeugen lässt. Allerdings ist diese Vorgehensweise nicht immer vorteilhaft, denn das Wetter ist entscheidend für die ausreichende Stromversorgung.

An diesem Punkt kommt Smart Home ins Spiel, denn die intelligente Hausautomatisierung wird dafür sorgen, dass nicht verbrauchter Strom gespeichert wird. Zudem soll es in Zukunft möglich sein, den nicht benötigten Strom für Geräte zu nutzen, deren Stromzufuhrt zeitlich variabel ist. Mittels dieser sogenannten Lastverschiebung wäscht Ihre Waschmaschine zum Beispiel genau dann, wenn der Strom preiswert ist. Wie Sie sehen können steuert das intelligente Zuhause nicht nur die Stromquellen, sondern auch den Verbrauch und den Speicher, sodass möglichst wenig Strom dazugekauft werden muss.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare