Internet Schutz für Ihr Smart Home

Smart Home

Sicherheit für Ihr Smart Home

Die Einbindung Ihrer Smart Home Technik sollten Sie stets mit einem guten Gefühl von hundertprozentiger Smart Home Sicherheit genießen. An diesem Punkt ist somit ein wenig Vorsicht geboten, denn ungesicherte Smart Home Systeme können bei Unachtsamkeit schnell Ziel Von Hacker angriffen oder Zerstörungen werden. Möchten Sie diese Risiken minimieren, so genügen bereits einfache und sinnvolle Einstellungen in der Hard- sowie Software. Natürlich ist auch ein bewusster und verantwortungsvoller Umgang mit der Technik gefragt. Wir möchten Ihnen nun 3 hilfreiche Tipps an die Hand geben, wie Sie Ihre Smart Home Sicherheit schützen und genießen können.

 

Tipp 1 – Die Internetverbindung mit Virenprogramm, Firewall und Updates schützen

Der Standard einer optimalen Sicherheitsbasis beginnt bereits vor dem Einbau der intelligenten Technik. Die Internetverbindung ist die Voraussetzung für ein intelligentes und smartes Zuhause. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, diese vor fremden Zugriffen zu schützen. Es ist daher nahezu verpflichtend, dass all Ihre Endgeräte mit einer sicheren Firewall ausgestattet sind. Zusätzlich ist es sinnvoll und empfehlenswert ein gutes Anti-Virenprogramm zu installieren. Dieses wird in regelmäßigen Abständen durch Updates und Verbesserungen auf dem aktuellsten Stand gehalten. Es sorgt somit für die Abwehr von möglichen Angriffen auf Ihre persönlichen Daten.

 

Tipp 2 – Sichere und komplizierte Passwörter optimieren

Das Einwählen in die unterschiedlichen Verbindungen läuft bei nahezu allen privaten Netzwerken ähnlich. Das Smart Home System verknüpft sich innerhalb weniger Sekunden mit seinen Komponenten. Im Prinzip kann man sagen, diese Vorgehensweise ähnelt der Verbindung zwischen Computer und Router. Die Smart Home Geräte suchen ein geeignetes Netz und erlauben im Anschluss mittels Passwort den Zugang. Hier sollten Sie stets darauf achten, dass Sie ein Passwort mit vielen Zeichen nutzen. Optimal ist eine Menge von 12 unterschiedlichen Zeichen und eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Zahlen.

Bedenken Sie, dass logische Buchstaben- und Zahlenfolgen wie zum Beispiel qbcdefg oder 1234567 zu den häufigsten Passwörtern weltweit zählen. Aber auch die Tastenreihe qwertz wird gerne und oft verwendet. Aus diesem Grund sind derartige Passwörter sehr unsicher und nicht für Ihre Smart Home Sicherheit zu empfehlen. Erstellen Sie ein Sicherheitskennwort anhand der Anfangsbuchstaben eines Satzes, der für Sie einprägsam ist. Hier ein Beispiel zur Verdeutlichung: „Alle 3 Tage gehe ich mit meiner Schwester 2 Stunden schwimmen“ in Kombination mit einem zusätzlichen Sonderzeichen ergibt dies ein sehr sicheres Passwort „!A3TgimmS2Ss“. Sie werden sehen ein sicheres und gut schützendes Passwort muss für Sie nicht immer schwer einprägsam sein. Schützen Sie Ihr Smart Home System noch heute mit einem sicheren Kennwort vor fremden Zugriffen.

 

Tipp 3 – Netzwerkverbindung umbenennen und die Sichtbarkeit für Fremde verbergen

Sobald Sie alle Smart Home Geräte in Ihr jeweiliges System integriert haben bieten zahlreiche Smart Home Stationen die Möglichkeit, die Netzverbindung nicht öffentlich anzuzeigen. Dies ist sehr vorteilhaft, denn dadurch kann Ihr Netzwerk durch unbekannte Geräte und Nutzer nicht direkt ausgewählt werden. Erlaubt Ihr System keine Verbergung des Netzwerkes, so ist es sinnvoll dieses einfach umzubenennen. Hier ist jedoch dringend darauf zu achten, dass keinerlei Andeutungen auf das jeweilige Gerät, den Besitzer oder den Standort gemacht werden, denn so schaffen Sie eine Hürde für Angreifer.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare